Business Intelligence – BI

Alexander

Business Intelligence (BI) Definition

Business Intelligence bezeichnet die systematische Analyse des eigenen Unternehmens. BI-Systeme operieren technologie- und datengetrieben und dienen als Unterstützung zur Gewinnung von Erkenntnissen über betriebliche Abläufe. Dadurch sollen Managemententscheidungen und Geschäftsabläufe verbessert werden.

Wie funktioniert Business Intelligence?

BI-Lösungen sind potentiell für eine große Bandbreite an Aufgaben geeignet. So auch für:

  • Data-Mining – die Untersuchung vorhandener Datenbanken, um neue Informationen zu generieren
  • Reporting – klassisches Berichtswesen für die Erfassung wichtiger betrieblicher Kennzahlen
  • Dashboards – Datenvisualisierung zur Informationsverwaltung für Entscheider
  • Automatisierung des Controllings – Einsatz von Software-Bots für die Datenerfassung und Auswertung
  • Ergebnisprognose – Simulation mittels vorhandener Daten und Ermittlung des Best Case

Grundsätzlich nutzen Unternehmen BI insbesondere, um die immer weiter ansteigende Datenmenge zu verwalten, zu analysieren und nutzbar zu machen. Daher ist es essentiell für eine BI-Lösung, dass Informationen aus verschiedenen internen und externen Datenquellen extrahiert werden können, damit sie anschließend für die Analyse genutzt werden können. In einem nächsten Schritt werden dann häufig Daten-Visualisierungen und Dashboards erstellt, um die Erkenntnisse für Entscheidungsträger zugänglich und jederzeit aktuell verfügbar zu machen.

Klassische Einsatzgebiete von BI liegen in den Bereichen Finanzen und Controlling. Die Bereiche Marketing und Sales haben jedoch in ihrer Bedeutung für BI insbesondere aufgrund der hohen Datenverfügbarkeit und -qualität zugenommen. Immer mehr Softwarelösungen bieten selbst Analyse-Möglichkeiten an, die sich jedoch insbesondere auf die Analyse ihrer eigenen Daten beschränken. Daher besteht zusätzlich immer öfter die Möglichkeit, relevante Daten aggregiert oder als Rohdaten (Log Level Data oder Data Logs) zu exportieren, um sie so in BI-Systeme in der gewünschten Granularität einfließen zu lassen.

Ein wichtiger Trend der BI liegt im Data Quality Management. Die Datenqualität rückt insbesondere in den Vordergrund wegen der wachsenden Anzahl an modernen, aber auch teilweise veralteten proprietär entwickelter Systeme, die heutzutage alle nutzbare Daten liefern.

Die Nutzen von Business Intelligence

Der Nutzen einer BI-Lösung liegt in der Möglichkeit, Daten aus verschiedensten Quellen zu heben und bei Bedarf in Echtzeit bereitzustellen. Moderne BI-Tools oder Software ermöglichen es zudem, komplexe Daten auch ohne Programmierkenntnisse zu extrahieren, zu transformieren und anschließend abzubilden. Damit haben nicht nur ausgebildete Daten-Analysten, sondern auch Fachbereichsmitarbeiter einen einfachen und direkt Zugriff auf relevante Daten und können Geschäftsfragen ad hoc beantworten.

Darüber hinaus bieten BI-Tools oftmals Funktionen und die Grundlage Daten leicht zu exportieren, wodurch gereinigte und aufbereitete Daten auch in anderen Systemen oder auch einfach für klassische Excel-Reports leicht verwendet werden können. Anwender profitieren somit von effizienteren Arbeitsprozessen und Mitarbeiter werden in die Lage versetzt, Daten in den Fokus ihrer täglichen Entscheidungen zu setzen.

Jetzt Kontakt aufnehmen