ERP-Beratung und Consulting

Alexander

ERP-Beratung / ERP-Consulting

ERP steht für das weite Feld des Enterprise-Resource-Planning. Darunter fallen insbesondere die Bereiche Produktion, Finanzen, Personal und Logistik. ERP deckt diese Kernbereiche eines Unternehmens fachlich und operativ ab, wobei es gilt, Schnittstellen zu den anderen Unternehmensbereichen herzustellen. Dementsprechend komplex ist es, eine ERP-Lösung einzuführen. Doch die Mühe lohnt sich meist: Ist ERP erfolgreich in die Systemlandschaft eines Unternehmens integriert, können sich durch den Einsatz enorme Vorteile ergeben.

So läuft eine ERP-Beratung ab

Mit Hilfe einer unabhängigen ERP-Beratung lassen sich verschiedene Lösungen für bestehende oder künftige ERP-Systeme vergleichen. In einem Auswahl- oder Ausschreibungsverfahren – auch Request for Proposal (RfP) genannt –  wird ein Anforderungsprofil definiert, das den exakten Bedarf bestimmt und die dazu passende Software-Lösung ermittelt.

Im Rahmen einer ERP-Einführung oder -Optimierung definieren Berater zudem Zeit-, Budget- und Qualitätsziele, die entsprechend umzusetzen sind. Auch begleiten die ERP-Berater oft die Implementierung, wobei sie auf verschiedene Weise unterstützen – konzeptionell, technisch und in Form von Schulungen, um das volle Potenzial einer modernen ERP-Lösung zu nutzen.

Diese Vorteile bietet die ERP-Beratung

Insgesamt sind die Aufgaben der ERP-Berater recht umfangreich: Sie analysieren Geschäftsprozesse, beschreiben den Soll-Zustand im Rahmen einer sogenannten Anforderungsdefinition beziehungsweise Leistungsbeschreibung, analysieren mögliche Lösungsansätze und arbeiten einen Plan für die Implementierung aus. Unternehmen erhalten so passgenaue Lösungen statt “one size fits all” – für genau die Prozesse, bei denen nach interner Wahrnehmung der höchste Bedarf besteht.

Berater beurteilen typischerweise auch, welche Lösung die Anforderungen am besten abdeckt. Zum Beispiel kann es sein, dass für die Kernfunktionen einer der klassischen, marktführenden ERP-Anbieter in Frage kommt, während für angrenzende Prozesse andere Systeme bessere Lösungen bieten – wie etwa moderne Customer Relationship Management-Systeme (CRM) oder einer der vielen jungen Software as a Service-Anbieter.

Die Berater können auch dabei helfen, sich einen Überblick der aktuellen Best Practices in der ERP-Nutzung zu verschaffen. Anhand des ermittelten Bedarfs lässt sich anschließend eine ERP-Software-Lösung auf Basis eines Evaluierungsverfahrens auswählen und in eine bestehende Systemlandschaft integrieren.

Definiert ein Unternehmen bereits in der Planungsphase seine Anforderungen präzise, vermeidet das unnötigen Aufwand während der technischen Implementierung: Nicht zuletzt ist die externe Expertise auch dafür hilfreich. Berater bringen überdies umfassende Erfahrungswerte mit, ebenso wie Kenntnis verschiedener Ansätze aus der jeweiligen Branche. Der Sachverstand fließt direkt in den Planungs- und Umsetzungsprozess ein, um innerhalb des Zeit- und Budgetrahmens implementieren zu können. Ein Unternehmen profitiert von einer ERP-Beratung daher insgesamt durch effizientere Prozesse und ein verlässliches Transformationsmodell.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen