Was ist iPaaS? Vorteile der Cloud-Integration

Alexander

Was ist iPaaS? Vorteile der Cloud-Integration

iPaaS ist ein Akronym und steht für „Integration Platform as a Service“. Das heißt: In nur einer Plattform lassen sich verschiedene Cloud-basierte Dienste miteinander verbinden und synchronisieren, ebenso wie die Software des eigenen Backend oder Daten und Arbeitsabläufe zwischen eigenen Systemen. Daten synchronisieren und zentralisieren – das ist mithin ein wichtiges Wertversprechen sogenannter Integrations-Plattformen.

Der Zugriff auf Einzel-Anwendungen erfolgt hier über nur noch eine Stelle, die alles zentral bündelt: Organisationen müssen daher nicht mehr selbst Soft- und Hardware entwickeln, um sie dazwischenschalten. Statt dessen führt die Plattform die Daten zusammen. Das vereinfacht Prozesse, macht Systemlandschaften agiler und spart Kosten.

integration platform as a service ipaas

 

So funktioniert iPaaS

iPaaS-Lösungen verknüpfen die Tools verschiedener Anwendungen – sogenannte SaaS-Tools (Software as a Service), Apps und eigene entwickelte Systeme und führen sie zu einer gemeinsamen Datenbasis zusammen. Das erlaubt es, Daten über Systeme hinweg zu analysieren, auszuwerten und Prozesse zu automatisieren. Ein Beispiel: Viele Unternehmen nutzen z.B. SAP als ERP, Salesforce für den direkten Endkundenkontakt, eine weitere Software für Kundenzufriedenheitsmessung sowie viele weitere. All diese Systeme enthalten Daten und Kennzahlen, die auf einem Management Dashboard angezeigt werden sollen. iPaaS erlaubt es diese zu bündeln und in eine Datenbasis zu bringen, auf der dann die KPIs für interaktive Dashboard berechnet werden können. Ebenfalls erlaubt iPaaS es, z.B. die Kontaktdaten und deren Verträge von z.B. Neukunden die in Salesforce initial eingepflegt werden in das ERP für die Erstellung der Gewinn und Verlustrechnung und die Bilanz zu synchronisieren.

Dank iPaaS gilt: Die Nutzer müssen nicht jede Anwendung einzeln aufrufen, sondern können Informationen über unterschiedliche Anwendungen hinweg erhalten, eine deutliche Vereinfachung: So lassen sich etwa Produkte schneller entwickeln und Arbeitsschritte reduzieren; zudem verringert die Cloud-Integration die Zahl an Datensilos, die andernfalls für  Intransparenz in einer Organisation sorgen.

Vorteile der Cloud-Integration

Ein weiterer Vorteil der Integrations-Plattformen für Unternehmen: Sie können die Daten ihrer Systeme synchronisieren und für Analysen zentralisieren, ohne sich um Wartung, Pflege und Infrastruktur kümmern zu müssen. Sind iPaaS-Lösungen einmal konfiguriert, verbinden sie die verschiedenen Cloud- und lokalen Systeme kontinuierlich – auch “OnPremise”-Systeme genannt. Dabei entstehen nur geringe initiale und laufende Kosten.

Dank Cloud-Integration müssen Nutzer zudem nicht mehr zwischen verschiedenen Software-Anwendungen wechseln; stattdessen lassen sich viele Analysen in primären Softwarelösungen direkt ausführen, zum Beispiel in Salesforce, Hubspot oder SAP. Das Ergebnis: Effizientere Datenstrukturen und bessere Workflows.

Diese Art der Verknüpfung führt zu einer Reihe weiterer Synergieeffekte. Beispielsweise kann die IT neue Services schneller zur Verfügung stellen – mit Hilfe bereits bestehender Daten. Außerdem hilft iPaaS dabei, Mitarbeiter im Unternehmen zu vernetzen, weil Anwendungen und Daten miteinander verknüpft sind und die Datensätze sich kontinuierlich synchronisieren. Ändert man einen Datensatz in einer Anwendung, so sind die aktualisierten Daten auch in anderen Systemen sofort sichtbar.

Durch iPaaS erhalten Unternehmen zudem eine einheitliche Übersicht ihrer Anwendungen, was deren zentralisierte Verwaltung ermöglicht. Letztlich helfen Standardisierung und Zentralisierung durch iPaaS auch dabei, Compliance-Anforderungen zu erfüllen, weil verschiedene Systeme zentral einsehbar sind.

Jetzt Kontakt aufnehmen