Objectives und Key Results – Erfolgreich zum Ziel mit OKR

Alexander

OKRs Objectives and Key Results

O für Objectives und KR für Key Results – Zusammen Objectives and Key Results (OKR) wird eine Management Methode zur Formulierung und realistischen Zielsetzung eines jeden Unternehmens bezeichnet. Was ist das Besondere daran und worin liegt der Unterschied von OKRs zu anderen Management-Methoden?

Historie von Objectives and Key Results (OKRs)

Erfunden in den 70er Jahren von Intel brachte das OKR-Modell unter anderem dem Unternehmen Google Ende der 90er den schnellen und gewünschten Erfolg. Google hat früh erkannt, dass es sich als Unternehmen im schnelllebigen Markt besser positionieren kann, wenn Ziele (Objectives) überschaubarer mit nur wenigen Kernergebnissen (Key Results) festgelegt werden.

Was verbirgt sich hinter OKR?

Visionen – diese Geschichten über die Zukunft werden im Führungsteam gestaltet. Sie drücken Veränderungen aus, die mit dem Unternehmen erreicht werden sollen. Die daraus resultierende Mission impliziert, was und wie die Visionen erreicht werden können. Je deutlicher Ziele und Visionen formuliert werden, desto erfolgreicher lässt sich das Objectives and Key Results-Framework in einer Organisation umsetzen.

Objectives und Key Results Unternehmenssteuerung Visionen Mission

Objectives (Ziele) richtig bestimmen

Bei den Objectives geht es um die Zielsetzung und -erreichung. Herkömmliche Zielvereinbarungen finden jährlich statt, festgelegte Ziele werden aber leicht aus den Augen verloren oder driften aufgrund des Zeitrahmens in andere Richtungen ab.

Mittels OKR werden in kürzeren Intervallen, in der Regel quartalsweise (3 Monate), Ziele und angestrebte Ergebnisse festgelegt. Das Management behält den Überblick und kann vorhandene Ressourcen effektiver einsetzen und die eingeschlagene Richtung agiler anpassen. Für Mitarbeiter sind quartalsweise Ziele deutlich greifbarer, und es erfolgt im Anschluss an jedes Quartal ein Zielerreichungsgespräch.

Die greif- und messbaren Erfolge lassen den Unternehmer schneller erkennen, was funktioniert und wo geändert oder nachgesteuert werden sollte.

Key Results (Kernergebnisse) formulieren

Wie werden die einzelnen Ziele erreicht? Mit Schlüsselergebnissen (Key Results), das heißt drei bis fünf klare und überschaubare Key Results (KRs) je Objective werden festgehalten. Überschaubare und damit greifbare KRs helfen sowohl dem Mitarbeiter als auch dem Team, die Aufgaben besser zu verstehen und konstruktiv an der Zielerreichung zu arbeiten.

Die OKRs sind für jeden Mitarbeiter transparent einsehbar. Die Transparenz erleichtert die Zusammenarbeit und Abstimmung im Team. Doppelte Arbeit wird vermieden.

OKRs – Bedeutung für ein gesamtes Unternehmen

OKRs lassen sich auf alle Ebenen eines Unternehmens abbilden. An höchster Stelle steht die übergeordnete Unternehmensstrategie, welche einige konkrete Ziele anstrebt. Diese Ziele werden mit Key Results skalierbar gemacht. Alle Bereiche eines Unternehmens leiten Ihre Objectives und KRs aus den übergeordneten Unternehmens-OKRs ab. Sind die Summen aller Bereichs-OKRs erfüllt, ist das Unternehmensziel erreicht. Die einzelnen Abteilungen eines jeden Bereichs leiten ihre OKRs aus den übergeordneten OKRs eines anderen Bereichs ab. Weiter geht es bis auf das Level von Teams sowie einzelnen Mitarbeitern. Ist die Summe aller Ziele der einzelnen Mitarbeiter realisiert, sind auch alle Ziele der darüber liegenden Ebenen eines Unternehmens und somit sämtliche Unternehmensziele erfüllt.

Die individuellen, aber auch die übergeordneten OKRs sind für jeden Mitarbeiter transparent und einsehbar. Die Transparenz erleichtert die Zusammenarbeit und Abstimmung im Team und mit anderen Bereichen. Doppelte Arbeit wird vermieden. Oft werden die Unternehmensziele quartalsweise vor dem Beginn eines Quartals, von der Unternehmensleitung in einem unternehmensweiten Kick-Off vorgestellt, wonach die einzelnen Bereiche, Teams und letztlich Manager mit ihren Teams die individuellen Ziele gemeinsam definieren.

Objectives and Key Results werden, insbesondere nach angloamerikanischer Management-Methode, oft mit monetären Bonuszahlungen verbunden, die auch quartalsweise erfolgen.

Primäre Vorteile der OKR Methode:

  • Kürzere Zeitabstände fordern die Unternehmensleitung , sich auf die wichtigsten Themen zu konzentrieren
  • Messbarer Erfolg für die Unternehmensleitung und transparente Ziele für Mitarbeiter
  • Die Mitarbeitermotivation steigt durch die Transparenz der unternehmensweiten Kommunikation sowie die Klarheit über die eigenen Ziele und Erwartungen von Managern an die eigene Person
  • Knappe Ressourcen werden richtig allokiert

Fazit:

Die OKR Methode ist sowohl für kleine als auch große Unternehmen geeignet. In einem sich schnell wandelnden Umfeld ist diese Methode unverzichtbar, wenn es darum geht, ambitionierte Ziele zu verfolgen. OKR hat sich als eine der primären Methoden der Unternehmensführung auch in Europa entwickelt.

Jetzt Kontakt aufnehmen